Trendwende bei Immobilienpreisen erwartet - zumindest in Großstädten

Ein neues Gutachten des "Rates der Immobilienweisen" prognostiziert für das Frühjahr 2017 in
einigen deutschen Großstädten ein Ende der Preissteigerung. Es wird sogar von einer Überhitzung gesprochen, die eine Blasenbildung und damit das Risiko des Platzens impliziert.
Problematisch ist insbesondere das zunehmende Auseinanderklaffen von Kauf- und Mietpreisen, das sich allerdings auf die Metropolregionen konzentriert.

Haus kaufen oder mieten – was ist besser?

Die Immobilienpreise steigen: vor allem in den Ballungsgebieten und Metropolregionen klaffen Kaufpreis und zu erzielende Mieten immer weiter auseinander. Die Entscheidung, Wohneigentum zu finanzieren, will daher gut überlegt sein. Nicht nur die extrem niedrigen Zinsen sollten dabei
eine Rolle spielen: die monatlichen Raten müssen auch dann tragbar sein, wenn sich die Vorzeichen am Finanzmarkt wieder ändern.

Gute Taktik: Beim Immobilienkauf Grunderwerbsteuer sparen

Einige Tipps helfen Immobilienkäufern dabei, die obligatorische Grunderwerbsteuer effektiv zu drücken. Immerhin schlägt diese mit bis zu 6,5 Prozent zu Buche - je nach Bundesland. Die zur Auswahl stehenden Tricks sind vollkommen legal und bedürfen lediglich einiger Vorüberlegungen.

Chancen verbessern: Finanzierungsgespräch sorgfältig vorbereiten

Trotz niedriger Zinsen unterliegt die Kreditvergabe strengen Richtlinien, denn letztendlich haben die Banken sicherzustellen, dass das Ausfallrisiko so gering wie möglich bleibt. Finanzierungsanfragen - dabei ist es vollkommen unerheblich, ob es sich um Unternehmens-, Bau- oder anderweitige Kredite handelt - sollten fundiert ausgearbeitet und überzeugend vorgetragen werden. Sinnvoll ist es, die Position der Bank einzunehmen, um deren Interessen von vornherein aufgreifen zu können.

Fehler der Bankberater bei Baufinanzierung: "Finanztest" mit erschreckendem Testergebnis

Der Immobilienmarkt boomt. Nicht zuletzt wegen der extrem niedrigen Bauzinsen nutzen viele Privatpersonen die Möglichkeit, sich Wohneigentum anzuschaffen. Doch zu welchem Preis und zu welchen Bedingungen? Dieser Frage ging Finanztest nach. Die Ergebnisse sind besorgniserregend: Von 21 getesteten Banken und Finanzdienstleistern schafften gerade einmal fünf das Prädikat "gut",
nämlich die Sparkassen in Frankfurt und München, die Volksbank in Frankfurt sowie die
unabhängigen Baufinanzierer Interhyp und Dr. Klein.